Claudia C. Bender

Der Blog zum Auftritt

NEIN kann man nicht sehen

Denken Sie NICHT an einen rosa Elefanten. Klappt super, oder? Wo stand Ihr Elefant? Im Zoo? Mitten in der Savanne Afrikas? Mitten im Wald mit einem riesigen Baumstamm im Rüssel? Gar in einer gelben Telefonzelle? Huch, aber auf einmal pink. Denken Sie nicht weiter! Das Hirn kann keine Verneinung sehen, denken oder erinnern. Das Gesagte wird zum Bild, das NEIN tut, als ob es nicht existiert. Haben Sie eine Krise? Nein, wir haben keine Krise. Was bleibt? Die Krise. Soll also heißen: Sparen Sie sich so viele Verneinungen wie möglich, besonders wenn Sie wenig Zeit haben. Nutzen Sie stattdessen Worte, die genau die Bilder hervorrufen, die Sie beim Gegenüber auslösen wollen. Nutzen Sie aktive, positive, vorwärtsgewandte Worte und Formulierungen, sparen Sie sich die Abgrenzung durch Verneinung. Weil sie zwecklos ist, auf falsche Pfade führt. Nutzen Sie den Platz und die Zeit, die Sie haben, für Ihre Begriffe, Ihre Botschaften, Ihre Bilder in den Köpfen der Menschen.

Meine weiteren Beiträge im Netz: 

Nutze deine Chance: 3 Tipps für einen erfolgreichen Auftritt im Meeting

Richtig Präsentieren im Unternehmen: 5 Tipps die Aufregung in den Griff zu bekommen

In Sachen Datenschutz: 6 Dinge, die den Chef nichts angehen